You are currently viewing 9 Stufenmodell der Konflikteskalation nach F. Glasl

9 Stufenmodell der Konflikteskalation nach F. Glasl

Es gibt in der Tat eine Stufe, wo gesagt werden kann, wenn diese erreicht ist, wird es schwierig, den Konflikt im Familienbetrieb, ohne externe Berater zu lösen.

Der österreichische Organisations- und Konfliktforscher FRIEDRICH GLASL ist überzeugt, dass jeder Konflikt nach demselben Muster abläuft. Diese Muster gilt es zu durchbrechen.

Sein entwickeltes Modell zeigt drei Konfliktebenen und neun Eskalationsstufen und soll aufzeigen, ob eine Klärung ohne externe Unterstützung noch möglich ist.

Die neun Stufen zeigen eine hinabführende Treppe, je tiefer man sich in Richtung letzter Stufe begibt, desto tiefer sinkt die Moral.

 

Ebene 1: WIN-WIN: Befindet ihr euch mit eurer „Sache“ in der ersten Ebene, so ist noch möglich, dass beide Parteien ohne Schaden oder sogar als Gewinner hervorgehen. Diese Ebene ist also vergleichsweise harmlos.

  • Stufe 1: Verhärtung: Ihr seid unterschiedlicher Meinung, sprecht darüber, alles gut. Es entstehen erste Spannungen, die ihr in der Regel selbst lösen könnt.
  • Stufe 2: Debatte: Ihr schlagt bereits einen raueren Umgangston ein, der Unterton ist sarkastischer, Sticheleien kommen vor, sachlich zu bleiben, fällt euch zunehmend schwer. Auch hier ist es noch möglich, den Konflikt selbst aufzulösen.
  • Stufe 3: Taten statt Worte: der anfänglichen Meinungsverschiedenheit und Diskussion folgen nun Taten. ZB du ziehst dich zurück, um den Übergeber nicht über den Weg zu laufen, sagst ein Mittagessen ab, verabschiedest dich vorzeitig,… ODER du hältst bewusst Informationen zurück. Es folgen provozierende Taten.

Die dritte Eskalationsstufe stellt die Grenze der Selbsthilfe dar.

TIPP: Befindet ihr euch auf der ersten Ebene (Stufe 1-3) empfehle ich dir, meinen Beitrag: „Das schwierige Gespräch“. Hier findest du wertvolle Tipps zur Selbsthilfe. Mein Konfliktleitfaden kann dich ebenfalls sehr gut unterstützen (Melde dich hierzu zum Newsletter an oder melde dich direkt bei mir).

ACHTUNG: was du auf dieser Stufe NICHT machen solltest: den Konflikt ignorieren, ála „wird schon wieder“.  Das kann dazu führen, dass der Konflikt Stufe 4 erreicht. Bereits hier ist es schwierig für die Parteien den Konflikt ohne Fremdhilfe zu lösen, ein Kompromiss ist jedoch möglich. Greift niemand ein, wird die vierte Stufe und somit die zweite Ebene erreicht.

 

Ebene 2: WIN-LOSE: ab der vierten Stufe wird es ernst, denn es geht jetzt bereits darum, als Gewinner aus der Situation hervorzugehen. Unterstützung von Außen ist empfehlenswert.

  • Stufe 4: Koalitionen: es bilden sich innerhalb des Unternehmens und/oder der Familie sogenannte Lager. Du suchst nach Verbündeten, die deine Position vertreten und dich in deiner Meinung stärken.
  • Stufe 5: Gesichtsverlust: wenn ihr in der fünften Stufe angelangt seid, geht es um Gesichtsverlust, die Moral sinkt massiv. Kränkungen erfolgen hier bewusst und gehen weit über das eigentliche „heiße Thema“ hinaus. Mithilfe eines Mediators/einer Mediatorin bestehen hier noch Chancen die Situation aufzulösen.
  • Stufe 6: Drohungen: Der Konflikt steht nun bereits im Mittelpunkt eures täglichen Denken und Handelns. Euer Alltag wird vom Konflikt bestimmt. Ihr versucht durch gegenseitige Drohungen eure Position durchzuboxen. „Er oder ich…“, „Jetzt oder gar nicht…“, „Wenn du nicht, dann…“, … Die Hoffnung auf Befriedung schwindet. Als Mediatorin kann ich hier noch helfen, wir bewegen uns jedoch bereits auf dünnem Eis.

TIPP: es wird dringend empfohlen eine:n Mediator:in oder Coach:in hinzuzufügen.

 

Ebene 3: LOSE-LOSE: habt ihr bereits die siebte Stufe erreicht, geht es nur mehr um Verluste und gegenseitige Vernichtung. Die Verletzungen auf beiden Seiten sind so tief, dass keine Hoffnung auf Befriedung besteht. Beide gehen als Verlierer heraus (zB Zerschlagung der Firma, Familie zerbricht, die Ehe kann die Last nicht mehr tragen –  es kommt zur Scheidung, der hohe Leidensdruck führt zu Krankheit, Konflikt wird über Generationen weiter getragen,…)

  • Stufe 7: Vernichten: hier geht es darum, dem anderen bewusst zu schädigen, Drohungen werden in die Tat umgesetzt, es werden Lügen verbreitet, Handgreiflichkeiten kommen vor, Autoreifen werden zerstochen,…
  • Stufe 8: Zersplitterung: die Zuspitzung von Stufe 7, oft wird das Gegenüber bei dessen Freunde/Partner und Geschäftspartnern schlecht gemacht, Reputationsschädigung! Befindest du dich bereits auf dieser Stufe, ist dir quasi alles egal. In Extremfällen kann Stufe 8 sogar in einem Mordversuch enden: (Ehe)Partner, Geschwister,… (Eifersucht und Rache sind starke Motive).
  • Stufe 9: Gemeinsam in den Abgrund: hier ist alles zu spät. Die Parteien versuchen sich gegenseitig massiv zu schädigen, ohne Rücksicht auf Verluste. Selbstzerstörung wird in Kauf genommen. Es gibt keinen Weg mehr zurück. In den schlimmsten Fällen kann dies sogar im erweiterten Suizid enden – wenn also jemand andere tötet und sich dabei selbst das Leben nimmt, wie es bei Familiendramen, Geiselnahmen oder Terrorakten der Fall ist.

Die Stufen sieben bis neun kommen sehr selten vor. Hier fallen vor allem Scheidungen hinein, aber auch tiefe Verletzungen im Familienkreis. Enttäuschung, Trauer oder Eifersucht verleiten zu Taten der letzten Ebene. Auf der dritten Ebene, müssen – um das Schlimmste zu verhindern – Polizei und Gerichte eingreifen.

Das Modell zeigt dir auch, was die nächsten Schritte sein können, wenn du jetzt nicht gegenruderst.

Auf welcher Stufe steht ihr gerade?

Gerne helfe ich dir die Richtung zu ändern. 

 

 

Schreibe einen Kommentar